OSKAR-SEMBACH-REALSCHULE
Staatliche Realschule Lauf

Telefon: 09123 - 4013

MINT-freundliche Schule 2016

 

 Bitte recht MINT-freundlich

Auszeichnung für die Oskar-Sembach-Realschule

Freising – „Die Zukunft beginnt nicht im Labor, sondern im Klassenzimmer.“ Mit diesem Zitat von Henry Ford beschrieb Ministerialdirektor Herbert Püls am vergangenen Donnerstag die Ziele einer besonderen Organisation: „MINT Zukunft schaffen“. Das MINT-Schulprojekt zeichnete – wie bereits die Jahre zuvor – die erfolgreichsten MINT-freundlichen Schulen des Jahres aus. Vertreter von rund 70 Schulen hatten sich hierfür im Freisinger Dom-Gymnasium eingefunden. Unter den geehrten Schulen die Oskar-Sembach-Realschule aus Lauf a.d. Pegnitz.

Die Oskar-Sembach-Realschule ist bei einem Festakt für ihr herausragendes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zum wiederholten Male als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet worden.

Die Zertifizierung nahmen Ministerialdirektor Herbert Püls vom bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ und die Koordinatorin MINT-freundliche Schule Bayern Judith Herrmann im Freisinger Dom-Gymnasium vor. Die Ehrung der insgesamt 77 Schulen stand unter der Schirmherrschaft des Kultusministers Dr. Ludwig Spaenle sowie der Kultusministerkonferenz KMK.

 

"MINT-Analphabetismus kann vermieden werden, wenn auch unsere Schulen ins digitale Zeitalter passen. Die MINT-freundlichen Schulen in Bayern stärken diese Kompetenzen der Schüler bzw. Lehrer und damit das Bildungssystem. (...) (Alle geehrten Schulen) sind Vorbild und Vorreiter für gute, digitale MINT-Bildung in Deutschland" sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“. In seiner flammenden Rede zur Unterstützung und Förderung des MINT-Bereiches an den öffentlichen Schulen im Zeitalter der voranschreitenden Digitalisierung lobte Thomas Sattelberger das überaus große Engagement aller Lehrerinnen und Lehrer, die mit Kreativität und hohem Eifer Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften begeistern. Eine gute Voraussetzung, so Sattelberger, für das Gelingen sei dann gegeben, wenn es mindestens ein Trio aus zwei engagierten Lehrern und einem kompetenten Schulleiter gebe, der über all das seine schützende Hand halte.

Die MINT-Initiative wurde ins Leben gerufen, um Schülern, die in diesen Fächern ein Talent zeigen, die frühestmögliche und beste Förderung zu bieten – sei es in Form von besonderer Förderung des technischen Geschicks der Kinder am Computer, dem Besuch einer Forscherklasse oder einer AG nach Unterrichtsschluss oder ähnliches.

Im Anschluss an diesen Einblick in die aktuelle MINT-Arbeit durfte die Delegation der Oskar-Sembach-Realschule, darunter der 2. Konrektor Paul Ondrusek und MINT-Koordinatorin Mareike Lux, in Begleitung zweier Schülerinnen der Forscherklasse 6b die stolz ihre Auszeichnung entgegennehmen. Bei gemeinsamen Imbiss und Gesprächen klang der Festakt aus.

 

Auf den Fotos zu sehen sind (von Links nach rechts): Ministerialdirektor Herbert Püls, Ministerium für Bildung und Kultus Bayern; Judith Herrmann, Koordinatorin MINT-freundliche Schule Bayern; Lina Blank, Forscherklasse 6b; Paul Ondrusek 2. Konrektor OSR; Leonie Fichtner, Forscherklasse 6b; Mareike Lux; StRin RS; Thomas Sattelberger, Vorsitzender MINT Zukunft schaffen.